• Knierim Yachtbau - Nord-Ostsee-Kanal km 96,5
  • Knierim Yachtbau - direkt am Nord-Ostseekanal km 96,5

Das Unternehmen Knierim

Knierim ist ein norddeutsches Traditionsunternehmen gegründet 1965. Als Bootsbaumeister Gunnar Knierim im Jahr 2000 in zweiter Generation die Firma übernahm, hatte sie sich längst weit über die Landesgrenzen hinaus einen Namen gemacht. Zwei Jahre später verstärkte der Kaufmann und Bootsbauexperte Steffen Müller die Geschäftsführung, der nicht nur mit Gunnar Knierim in einem Team für Deutschland 1993 den berühmten Admiral’s Cup gewonnen hat, sondern zuvor ebenfalls in zahlreiche namhafte Hochseeprojekte involviert war. Der Sitz des Unternehmens ging von Laboe nach Kiel in die Uferstraße 100 am Nord-Ostsee-Kanal, wo inzwischen ein weit mehr als 20.000 Quadratmeter großes Firmengelände zur Verfügung steht.

Dort baut die Werft individuelle Hightech-Yachten - Segel- und Motorboote - in modernster Komposit-Bauweise oder in Holz, vom edlen Fahrtenschiff bis zum 30-Meter-Racer, immer „State of the Art“. Höchste Belastbarkeit bei geringem Gewicht, millimetergenaue Designtreue und ein außergewöhnliches Finish sind die Markenzeichen. Die eng verzahnte Zusammenarbeit mit namhaften Zulieferern und ausgewählten Subunternehmen wird ganz im Sinne des Kunden koordiniert.

Zu den bekanntesten Neubauten gehören der 86-Fuß-Maxiracer UCA (2002), die hochseegeprüfte BANK VON BREMEN (2004), der erste deutsche America’s Cupper GERMANY 1 (2006), die STP 65 CONTAINER (2008), die Brenta 60 UCA (2009) und die jüngsten, äußerst erfolgreichen Racer wie die Ker 51 VARUNA (2012) und der ARC-Rekordhalter CARO, eine Botin 65 von 2013. Paradebeispiele für die hohe Bootsbaukunst sind aber auch die verschiedenen Performance Cruiser von 49, 53, 55 und 60 Fuß Länge über alles.

Prestigeprojekte internationaler Ausstrahlung führten das Unternehmen in das nächste Jahrzehnt. Es ist zum einen das größte jemals gebaute, nur von Sonnenenergie angetriebene Wasserfahrzeug, der Riesen-Katamaran TÛRANOR PLANET SOLAR, an dessen Konzeption Knierim maßgeblich beteiligt war. Und zum anderen ist es die kompromisslose, zehn Meter lange Regattayacht Knierim P33, die den eigenen, kreativen Köpfen des Unternehmens entstammt.

Die Präzision der Rumpfform ist stets das A und O. Hochmoderne bis zu 32,5 x 8,5 x 4 Meter große Fünf-Achs-Fräsen des Geschäftszweigs Knierim Tooling garantieren die Genauigkeit. Das gilt für den Yachtbau genauso wie für den Urmodell- und Formenbau zum Beispiel für die Fertigung von Rotorblättern für Windkraftanlagen, für die Luft- und Schifffahrt sowie von großen Industrieteilen und die Decksausrüstung von Megayachten. Weitere Standbeine des Unternehmens sind Bootsreparaturen und -umbauten, Lackierungen sowie ein Komplettservice im Winterlager.